Im Notfall

Wie können Kulturgüter im Notfall effektiv geborgen werden? Der Notfallverbund Münster hat in einem Modellprojekt in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Münster Materialien erstellt, die an dieser Stelle allen Interessierten zur Verfügung gestellt werden. Dazu gehören unter anderem ein Handbuch mit schnell verständlichen Illustrationen (gedruckt auf reißfestem und wasserfesten Material), Roll-ups mit kurzen Anweisungen zur Übersicht und ein visuelles Leitsystem (siehe Abbildungen unten). Vier Designstudierende der Fachhochschule Münster, Hanna Breimann, Kim Janke, Tobias Moser und Annemarie Woeste, haben das visuelle Konzept dazu entwickelt.

Den Helferinnen und Helfern steht bei der Erstversorgung von geschädigtem Kulturgut ein Handbuch zur Verfügung, das mit kurzen Texten und aussagekräftigen Zeichnungen die wichtigsten Arbeitsschritte erläutert. (Foto: Tobias Moser)
Die fachgerechte Erstversorgung der verschiedenen Objektarten wird durch schnell verständliche Illustrationen und ein visuelles Leitsystem auf den Roll-ups übersichtlich angeleitet. (Foto: Tobias Moser)

Das Modellprojekt entstand mit der Unterstützung der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK). Alle Unterlagen können hier einzeln heruntergeladen und verwendet werden:

Handbuch: Anleitung zur Rettung von Kulturgut

3 Roll-ups: Sicherheitshinweise Schutzkleidung, Ablauf Bergung, Erstversorgung

Schilder: Erstversorgung, Müllentsorgung, Sammelpunkt, Materialausgabe

Plakat: Organigramm/Organisationsstruktur des Notfalleinsatzes

Das folgende Dokument enthält Informationen zu Mengen, Größen und Eigenschaften der oben genannten Unterlagen sowie Bezugsquellen: Übersicht Medien